5 Gründe, warum sich das Bloggen für dich lohnt

Lohnt sich das Bloggen? Diese Frage stellen sich nicht nur Unternehmen, sondern auch alle, die schon lange davon träumen, endlich einen eigenen Blog zu betreiben. Ich möchte dir fünf Gründe vorstellen, warum sich das Bloggen für dich lohnen kann. Hierbei liegt mein Fokus vor allem auf Unternehmensblogs, mit denen du dein Content-Marketing unterstützen kannst, doch auch Hobby-Blogger können den ein oder anderen Tipp abstauben.

Lohnt sich bloggen?
Lohnt sich das Bloggen? – Fünf Gründe dafür. (Bild: Jennifer Schneider, erstellt mit canva.com)

Das erfährst du in diesem Artikel:

Grund 1: Keywords

Grund 2: Marketing

Grund 3: Expertise

Grund 4: Ratgeber

Grund 5: Kundennähe

Fazit: Bloggen lohnt sich

Mit einem Klick auf das gewünschte Thema landest du sofort im richtigen Abschnitt.


Grund 1: Informative Keywords nutzen

Ganz gleich, ob du einen Online-Shop betreibst oder Dienstleistungen auf deiner Website anbietest: Wenn du dich mit SEO-Texten auseinandersetzt, wirst du feststellen, dass sich ein Unternehmensblog besonders lohnt. Das liegt vor allem daran, dass du informative Keywords nicht so gut auf kommerziellen Seiten unterbringen kannst. Solltest du mehr darüber erfahren wollen, lies dir einfach diesen Blogartikel durch, da habe ich das noch mal genauer erklärt.

Blogs und informative Keywords
Informative Keywords bieten sich für deinen Blog an. (Bild: Jennifer Schneider, erstellt mit canva.com)

Fakt ist auf jeden Fall, dass du gerade für solche Keywords mit einem Blog oder einer Ratgeberseite besser ranken kannst. Außerdem gibt dir das regelmäßige Bloggen die Möglichkeit, beliebte Suchphrasen unterzubringen und so deine Reichweite zu erhöhen. Klar ist natürlich, dass das Bloggen nicht von heute auf morgen gelingen kann. In meinem persönlichen Erfahrungsbericht erfährst du noch mehr Details, beispielsweise, ab wann erste Erfolge sichtbar werden.


Grund 2: Du setzt auf das Content-Marketing

Das Content-Marketing bringt viele Vorteile mit sich. Hierbei geht es nämlich darum, mit Texten neue Kunden und Interessenten anzulocken. Diese langfristig angelegte Marketingstrategie hilft dir besonders dann, wenn du immer wieder neue Beiträge veröffentlichst – und das geht natürlich wunderbar mit einem Blog.

Content-Marketing: Lohnt sich bloggen?
Wenn du das Content-Marketing betreiben möchtest, kommst du um einen Blog kaum herum. (Bild: Jennifer Schneider, erstellt mit canva.com)

Damit sich das Bloggen für dich lohnt, solltest du in regelmäßigen Abständen neue Artikel posten, wie etwa einmal die Woche. Für manche ist es schwierig, das Schreiben und das Hauptgeschäft zu verbinden. Deshalb ist es sinnvoll, einen Redaktionsplan zu nutzen. Hier trägst du alle Termine rund um deine geplanten Beiträge ein, und kannst den Erfolg der bereits veröffentlichen Artikel auch messen. Das hilft dir sowohl bei selbst verfassten als auch bei Texten, die du in deinem Namen schreiben lässt.

Meine Newsletter-Abonnenten erhalten eine Redaktionsplan-Vorlage kostenfrei und zusätzlich eine Anleitung, in der steht, wie du diesen Plan am besten für deinen Blog nutzen kannst.


Grund 3: So stellst du deine Expertise unter Beweis

Mit einem Blog kannst du anderen deine Expertise zeigen. Du schreibst schließlich Beiträge zu einem bestimmten Thema, mit dem du dich auskennst. So kannst du Interessenten auf dich aufmerksam machen. Ein Blog, der regelmäßig betrieben wird und mit hochwertigem Content glänzt, wirkt professionell und unterstützt dein Business auf unterschiedlichen Ebenen.

Experte mit bloggen
Das Bloggen lohnt sich, wenn du dich als Experte etablieren möchtest. (Bild: Jennifer Schneider, erstellt mit canva.com)

Wenn du hier immer wieder Themen behandelst, die für deine Zielgruppe relevant sind, kannst du dich als Experte auf deinem Gebiet etablieren und ziehst Kunden und Interessenten wie von selbst an. Hierbei ist es natürlich wichtig, dass du deinen Blog zuverlässig führst und auf die beste Qualität und einen hohen Mehrwert für deine Leser achtest.


Grund 4: Hilfreiche Blogartikel lohnen sich

Wie ich schon erwähnt habe, sind Blogartikel im Content-Marketing vor allem für die informativen Keywords interessant. Deshalb bietet es sich an, hilfreiche Blogartikel zu veröffentlichen, wie etwa zu häufig gestellten Fragen, zu wissenswerten Fakten rund um dein Unternehmen oder einfach klassische Ratgeber, die deine Branche betreffen.

Texte mit hohem Mehrwert
Es ist wichtig, Texte mit einem hohen Mehrwert für deine Leser zu erstellen. (Bild: Jennifer Schneider, erstellt mit canva.com)

Achte hierbei unbedingt darauf, dass du die Texte für deine Kunden und Leser schreibst, also für all jene, die du mit deinen Artikeln erreichen möchtest. Das Bloggen lohnt sich nur, wenn du die Inhalte für dein Zielpublikum erstellst, nicht aber, um bei der Konkurrenz gut dazustehen. Konzentriere dich voll und ganz auf deine Kunden und achte darauf, ihnen hochwertige Texte mit einem hohen Mehrwert zu liefern.


Grund 5: Für die Kundennähe lohnt sich das Bloggen

Die sozialen Netzwerke eignen sich besonders gut dafür, um die Nähe zum Kunden aufzubauen. Doch das geht mit einem Blog ebenso gut, wenn du ihn persönlich gestaltest und deinen Kunden auf Augenhöhe begegnest. Gib ihnen die Möglichkeit, Fragen zu stellen und lass sie aktiv an deinem Blog teilhaben.

Bloggen lohnt sich für die Kundennähe
Ein persönlicher Blog lohnt sich auch für Unternehmen. (Bild: Jennifer Schneider, erstellt mit canva.com)

So pflegst du mit deinem Blog nicht nur eine gute Kundenbeziehung, sondern schaffst auch Vertrauen in deine Marke. Und es gibt einen weiteren Vorteil gegenüber Social Media: Hier entscheidest du ganz allein, was du posten möchtest und wer es sieht, denn häufig ist es ja dem Algorithmus geschuldet, dass die Posts bei Facebook, Instagram und Co. nicht immer die gewünschte Reichweite erzielen. Noch mehr Infos zu diesem Thema findest du in diesem Artikel.


Fazit: Bloggen lohnt sich für Unternehmen in besonderem Maße

Also, lohnt sich das Bloggen? Ja, denn es zahlt sich für dein Content-Marketing aus und kann dein Ranking positiv beeinflussen. Außerdem stellst du auf diese Weise deine Expertise unter Beweis und produzierst jede Menge hilfreicher Blogartikel, die zur Kundennähe beitragen und das Vertrauen in dein Unternehmen erhöhen. Ganz gleich, ob du lieber selbst schreibst oder die Texterstellung auslagern möchtest: Probier das Bloggen aus und nutze die positiven Aspekte für dein Business.

Texterstellung buchen oder selbst schreiben
Texte selbst schreiben oder auslagern? Das bleibt dir überlassen. (Bild: Jennifer Schneider, erstellt mit canva.com)

Du möchtest endlich bloggen, aber die Texte nicht selbst verfassen? Dann nimm Kontakt zu mir auf und ich unterstütze dich bei der Texterstellung.