6 Schreibtipps, die du von Journalisten lernen kannst

Wenn es ums Schreiben geht, kannst du viel von Journalisten lernen – und zwar ganz gleich, ob du Texte für deinen Blog, deine Website oder den Shop verfassen möchtest. Da ich selbst aus dem Journalismus komme, möchte ich dir im heutigen Blogartikel ein paar allgemeine Tipps und Schreibtipps mit den auf den Weg geben, die dir sowohl bei redaktionellen als auch bei werblichen Inhalten weiterhelfen.

von Journalisten lernen
6 Tipps, die du von Journalisten lernen kannst. (Bild: Jennifer Schneider, erstellt mit canva.com)

Das erfährst du in diesem Artikel:

Einleitung: Journalismus

Tipp 1: Recherche

Tipp 2: Kurz und präzise

Tipp 3: Einfache Sprache

Tipp 4: Erzählform kennen

Tipp 5: Aktives Zuhören

Tipp 6: Redaktionsplan

Fazit: Von Journalisten lernen

Mit einem Klick auf das gewünschte Thema landest du sofort im richtigen Abschnitt.


Ein kurzer Einblick in den Journalismus

Im Journalismus geht es darum, Informationen schnell auf den Punkt zu bringen und diese mit den Leser, Hörern oder Zuschauern zu teilen. Dabei ist es wichtig, alle Informationen auf ihren Wahrheitsgehalt zu prüfen und hierfür verschiedene seriöse Quellen zurate zu ziehen.

Das ist jetzt natürlich stark vereinfacht dargestellt, aber ich denke, es zeigt dir ganz gut, wie wichtig es für Journalisten ist, objektiv zu sein, und Fakten auf ihre Richtigkeit zu prüfen. Nur so können Missstände aufgedeckt und mit der breiten Öffentlichkeit geteilt werden.

Schreibtipps von Journalisten
Die Fakten müssen stimmen. (Bild: Jennifer Schneider, erstellt mit canva.com)

Hierbei ist Schnelligkeit ebenso wichtig wie das Gefühl für die Sprache und die Fähigkeit, aus unterschiedlichen Meldungen diejenigen zu selektieren, die für Leser und Co. am relevantesten sind.

Ich könnte hier jetzt noch viel stärker in die Tiefe gehen, möchte dir aber nur die wesentlichen Punkte zeigen und deshalb zu den konkreten Tipps übergehen. Bei jeglichen Fragen rund um den Journalismus kannst du mir aber jederzeit gerne eine E-Mail schreiben und wer weiß, vielleicht greife ich das Thema dann in einem künftigen Beitrag noch mal auf.


Tipp 1: Von Journalisten lernen & gründlich recherchieren

Die Recherche ist das A und O im Journalismus. Ohne sie ist es nicht möglich, einen fundierten und auf Fakten beruhenden Text zu verfassen. Deshalb solltest du der Recherche auch die nötige Aufmerksamkeit widmen.

Bevor du mit dem Schreiben beginnst, solltest du dich in das Thema einlesen und die Informationen prüfen – und zwar mithilfe seriöser Quellen. Da das ein sehr weites Feld ist, werde ich im nächsten Monat noch mal näher auf die Recherche eingehen und dir zeigen, worauf es speziell bei der Onlinerecherche ankommt.

Recherche Journalismus
Recherche im Journalismus. (Bild: Jennifer Schneider, erstellt mit canva.com)

Kurz gesagt solltest du auf jeden Fall darauf achten, dass du ausschließlich Internetseiten auswählst, die geprüfte Fakten nutzen. Wenn du Informationen findest, solltest du diese immer doppelt prüfen und herausfinden, ob diese auch in einer anderen Quelle genannt werden.

Wikipedia ist zum Beispiel eine beliebte Seite, um Infos im Internet zu sammeln, doch hier ist Vorsicht geboten, denn bei der freien Enzyklopädie kann jeder mitwirken und nicht alles, was dort steht, stimmt auch. Als erste Grundrecherche kannst du Wikipedia durchaus nutzen, aber du solltest mindestens eine weitere seriöse Seite suchen, um die Infos auch zu bestätigen.


Tipp 2: Schreibe kurz und präzise

Wenn du von Journalisten lernen möchtest, ist das wohl einer der wichtigsten Schreibtipps: Schreibe kurz und präzise. Warum? Weil es notwendig ist, Informationen so auf den Punkt zu bringen, damit alle Leser sie verstehen können.

Von Journalisten lernen
Bring es auf den Punkt. (Bild: Jennifer Schneider, erstellt mit canva.com)

Scheue dich nicht vor kurzen Sätzen. Es müssen nicht immer lange Schachtelsätze entstehen, ganz im Gegenteil: Im Internet kann es sogar von Vorteil sein, kurze Sätze zu verwenden. Das liegt daran, dass viele Nutzer die Inhalte nur scannen und das gelingt ihnen natürlich besser, wenn die Infos kurz und knapp auf das Wesentliche reduziert werden.

Mehr Informationen zum Textaufbau im Internet findest du auch hier.


Tipp 3: Verwende einfache Sprache

Der Tipp baut ein bisschen auf dem letzten auf, denn im Journalismus geht es auch darum, alle Menschen zu erreichen. Deshalb solltest du eine einfache Sprache wählen, denn sowohl auf deinem Blog als auch auf deiner Website oder im Online-Shop möchtest du ja möglichst viele Interessenten ansprechen.

Schreibtipps von Journalisten
Nutze einfache Sprache. (Bild: Jennifer Schneider, erstellt mit canva.com)

Es ist wichtig, dass du die Sprache deiner Zielgruppe verwendest. Allerdings gilt unabhängig von der Leserschaft: Nutze eine einfache Sprache. Damit meine ich vor allem:

  • Schreib so, wie du auch sprechen würdest.
  • Nutze mehr Verben statt Subjektiven. Beispiel: Statt „Sie erreichen eine Optimierung Ihrer Konzentrationsfähigkeit“ lieber „Sie optimieren Ihre Konzentrationsfähigkeit“.
  • Verwende keine Fremdwörter oder Fachbegriffe, es sei denn, du erklärst sie auch. Hast du es mit komplexen Themen zu tun, sieh dir hier meine Tipps für informative Texte an.

Zusätzlich zur einfachen Sprache ist es wichtig, auch konkrete Beispiele zu nennen. Das macht es für den Leser verständlicher.


Tipp 4: Von Journalisten lernen und die Erzählformen kennen

Wer von Journalisten lernen will, der muss auch die Erzählformen kennen. Denn gerade dann, wenn du verschiedene Texte auf den unterschiedlichsten Plattformen veröffentlichst, sollte dir bewusst sein, wann mehr Informationen und wann mehr Meinung gefragt ist.

Journalismus Schreibtipps
Die Erzählformen im Journalismus. (Bild: Jennifer Schneider, erstellt mit canva.com)

Natürlich musst du dich nicht bei werbenden Texten an die journalistischen Darstellungsformen halten, doch wenn du sie kennst, fällt es dir viel leichter, deine eigenen Texte umzusetzen. Während auf dem Blog durchaus persönliche Meinungen geteilt werden können, sollten Ratgebertexte sachlich formuliert sein.

Behalte das unbedingt im Hinterkopf und versuche so, unterschiedliche Inhalte zu produzieren, die deine Leser an den verschiedenen Schnittstellen abholen.


Tipp 5: Höre deinen Kunden aktiv zu

Journalisten müssen gut zuhören können, denn sonst könnten sie gar nicht an die wichtigen Informationen gelangen. Natürlich ist es auch wichtig, richtige Fragen zu stellen, doch das Zuhören ist besonders entscheidend.

von Journalisten lernen
Lerne, aktiv zuzuhören. (Bild: Jennifer Schneider, erstellt mit canva.com)

Dieses Wissen kannst du für dich nutzen, indem du deinen Kunden zuhörst. Sprich mit ihnen, stell ihnen Fragen und dann höre genau zu, was sie dir mitteilen möchten. Ganz gleich, ob es um Feedback geht oder ob sie Anregungen für dein Unternehmen haben: Höre hin und nimm Lob wie Kritik ernst, damit du dich stetig verbessern kannst.

Häufig lernst du auf diese Weise die wirklich entscheidenden Punkte kennen, an denen du arbeiten solltest. Und das Gute ist: Kunden liefern dir auch jede Menge Themen für deinen Unternehmensblog, wenn du genau hinhörst.


Tipp 6: Verwende einen Redaktionsplan

Viele Artikel entstehen in einer Redaktion unter Zeitdruck, aber auch sonst gibt es feste Deadlines. Damit Journalisten den Überblick behalten, nutzen sie einen Redaktionsplan. Dieser ist auch für Blogger und Unternehmen interessant, die regelmäßig Content produzieren.

Redaktionsplan für Blogger und Unternehmer
Redaktionsplan für Blogger und Unternehmen. (Bild: Jennifer Schneider, erstellt mit canva.com)

Im Content-Marketing ist ein Redaktionsplan deshalb nicht mehr wegzudenken. Dieser zeigt dir übersichtlich alle laufenden Projekte und hilft dir auch dabei, den Erfolg deiner bereits veröffentlichten Texte auszuwerten. Meine Newsletter-Abonnenten erhalten einen kostenfreien Redaktionsplan als Excel-Vorlage mit einer 16-seitigen PDF-Anleitung.


Fazit: Du kannst jede Menge von Journalisten lernen

Wenn du regelmäßig Texte schreiben möchtest, kannst du viel von Journalisten lernen. Ich hoffe, ich konnte dir einen kleinen Einblick in den Journalismus gewähren und dir zeigen, wie dir diese Fähigkeiten auch bei anderen Texten helfen. Natürlich ist alles sehr allgemein beschrieben und auf viele Themen könnte man noch genauer eingehen. Falls du also Anregungen oder Fragen hast, scheue dich nicht, mich zu kontaktieren. Und solltest du noch Texte für dein Unternehmen benötigen, schreibe mir sehr gerne eine E-Mail.