5 Gründe für einen Redaktionsplan (+ Download Muster-Redaktionsplan)

Wenn Sie einen eigenen Blog betreiben oder Ihre Social-Media-Kanäle regelmäßig mit Content versorgen möchten, ist ein Redaktionsplan unerlässlich. Auf diese Weise können Sie im Voraus planen und quälen sich im Alltagsgeschäft nicht mit der oftmals als lästig empfundenen Texterstellung herum. Ich nenne Ihnen in diesem Artikel fünf Gründe dafür, warum Sie besser auf einen Redaktionsplan setzen sollten.

business-idea-831053_1920

1. Bessere Zeiteinteilung

Einen Plan zu erstellen klingt nach viel Arbeit – und zugegebenermaßen: das ist es auch. Besonders, wenn Sie viele Blogs betreiben oder eine große Anzahl an Content planen, kann die Erstellung des Redaktionsplans einige Zeit in Anspruch nehmen. Doch, wenn dieser erst einmal erstellt ist, sorgt er für eine bessere Zeiteinteilung. Sie sind deutlich flexibler, weil Sie genau wissen, wann welcher Text online gehen soll und können diesen bereits vorab produzieren. Im Alltag erleichtert Ihnen das die Arbeit und Sie können sich auf die wesentliche Dinge konzentrieren.

2. Zielsetzung wird deutlich

Die Planung lohnt sich auch mit Hinsicht auf Ihre Zielsetzung. Sie erkennen auf diese Weise schnell, ob Sie den Content clever einsetzen. Das ist oftmals gar nicht ersichtlich, wenn Sie die Texte ohne einen Plan veröffentlichen. Mit der neuen Struktur können Sie Ziele besser verfolgen, indem Sie zum Beispiel Texte online stellen, die auf ein neues Projekt neugierig machen. Wenn Sie zielgerichtet planen, profitieren Sie und Ihre Leser gleichermaßen davon.

3. Regelmäßigkeit lohnt sich

Die regelmäßige Erstellung von Content ist das A und O in der Online-Welt. Ohne Content können Sie keine Sichtbarkeit erreichen und ohne Sichtbarkeit existieren Sie für das Internet quasi nicht. Es ist deshalb äußerst wichtig, die Inhalte regelmäßig zu erstellen und Durchhaltevermögen beim Posten zu zeigen. Das hört sich einfach an, ist es aber im Alltag nicht immer. Ein Redaktionsplan erinnert Sie nicht nur an die anstehenden Aufgaben, sondern ermöglicht Ihnen, die selbst auferlegten Aufgaben ernst zu nehmen. Sie sind durch einen festen Plan eher gewillt, diesen auch einzuhalten.

4. Mehr Zeit für andere Arbeiten

Im Arbeitsalltag geht die Texterstellung für den Blog oder das Posten von Beiträgen auf den Social-Media-Kanälen oft unter. Ein solcher Plan erinnert Sie jedoch an die Aufgaben und wenn Sie die Texte für einen gewissen Zeitraum vorbereiten oder die Texterstellung ganz abgeben, haben Sie mehr Zeit für andere Arbeiten. Mit einem Redaktionsplan haben Sie also oftmals einen kurzfristig erhöhten Aufwand und können sich dann Ihrem eigentlichen Tagesgeschäft widmen.

5. Spontane Änderungen stets möglich

Wie der Name bereits vermuten lässt, wird die Idee eines Redaktionsplans oft in den Redaktionen eingesetzt, so unter anderem auch bei Zeitungen und Zeitschriften. Ziel ist es deshalb, zwar möglichst weit im Voraus zu planen, aber den Plan nicht zu eng strukturieren. Sie sollten sich also immer fragen, welches Thema Sie wann bearbeiten wollen. Besonders zeitlose Themen stehen dabei im Fokus. Sie sollten trotz der Planung auch Freiraum für spontane Änderungen lassen. Es kommt etwa häufig vor, dass eine Neuigkeit in Ihrer Branche die Runde macht und Sie dies in Ihrem Blog verarbeiten möchten. Das ist nur möglich, wenn Sie den Redaktionsplan so auslegen, dass unerwartete Ereignisse problemlos eingebunden werden können.

Redaktionsplan als PDF downloaden

Die Erstellung eines Redaktionsplans ist nicht immer einfach, mit ein wenig Übung gelingt es jedoch. Sie werden sicherlich einige Redaktionspläne erstellen müssen, ehe Sie verstehen, was Sie noch optimieren können. Die vielen Vorteile eines solchen Plans sprechen allerdings für ihn und sollten nicht unterschätzt werden. Wie ein möglicher Redaktionsplan aussehen könnte, zeige ich Ihnen mithilfe dieser Datei. Sie können diese Datei herunterladen und kostenlos nutzen. Bei Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Redaktionsplan-Vorlage von Textastisch [PDF]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.